Willkommen auf der Internetseite der Soltau Isoliertechnik GmbH | Telefon: 05821 3251

Brandschutz

Jährlich brennen in Deutschland rund 70.000 Gebäude und etwa 800 Menschen kommen dabei ums Leben, noch mehr werden verletzt oder tragen gesundheitliche Spätfolgen davon. Die Belastungen, die ein Brand für die Umwelt darstellt, sind ebenfalls beträchtlich. Wenn es also um die Sicherheit von Gebäuden geht, gilt die weitgehendste Verwendung nicht brennbarer Materialien und der Einsatz feuerwiderstandsfähiger Konstruktionen als oberstes Gebot. Brandschutz soll Leben retten und Gebäudeschäden verhindern.
Feuer ist immer noch eine unberechenbare Gefahr für Menschenleben und Sachwerte: Haustechnik oder Industrieanlage – wir bieten Know-how im baulichen Brandschutz, immer auf dem neuesten Stand der Technik. Geeignete Dämmstoffe mit definierten Widerstandszeiten nach DIN-Normen können bei allen relevanten Bauteilen die Brennbarkeit entscheidend verzögern oder verhindern. Wer nicht frühzeitig für Brandschutzmaßnahmen sorgt, handelt unverantwortlich!

Wir sorgen für mehr Sicherheit
Brandschutzschild

Effizienter Brandschutz beginnt mit einer fachmännischen Planung, die Besonderheiten des Objektes und die Ansprüche der Nutzung von Anfang an berücksichtigt. Jedes Objekt ist anders, so ist es unsere Aufgabe, die idealen Produkte für jedes Objekt zu finden.

Profitieren Sie von unserem Know-how!

Die Kundenbetreuung in allen Fragen des Brandschutzes wird bei uns großgeschrieben: Sie haben ein Problem, wir suchen die Lösung. Von der Planung bis zur Umsetzung sind wir Ihr Ansprechpartner.

Lüftungskanäle

Wenn Lüftungskanäle klassifizierte Wände und Decken durchstoßen, ist es erforderlich, die Durchdringung abzuschotten, damit im Brandfall kein Feuer und Rauch in einen anderen Bereich gelangen kann. Hierfür werden Brandschutzklappen nach DIN 4102 oder nach DIN 18017 eingebaut. Allerdings dürfen nicht alle Lüftungsleitungen mit Brandschutzklappen ausgestattet werden, wie zum Beispiel fetthaltige Küchenabluft. In solchen Fällen werden die Kanäle in anderen Brandabschnitten brandschutztechnisch verkleidet. Dazu werden Mineralwolle nach DIN 4102 oder Kalziumsilikat-Platten nach allgemein bauaufsichtlichen Prüfzeugnissen verwendet.

Kabel- und Rohrleitungsabschottung

Nach der Leitungsanlagenrichtlinie dürfen Rohrleitungen und Kabel nicht durch eine klassifizierte Wand (F-30 – F-120) hindurch geführt werden. Da dieses in der Praxis nicht möglich ist, müssen Maßnahmen ergriffen werden, diese Durchdringungen wieder zu verschließen. Feuer und Rauch dürfen durch diese Durchbrüche für eine festgelegte Zeit nicht hindurch kommen. Um dieses zu erreichen, arbeiten wir nur mit Produkten von namhaften Herstellern. Alle Produkte sind bauaufsichtlich zugelassen und entsprechen der DIN 4102. Aber ein Produkt kann noch so gut sein, es muss auch fachgerecht eingebaut werden. Wir haben uns auf diesem Gebiet spezialisiert und verfügen dank regelmäßiger Fortbildungsmaßnahmen über ein hohes Maß an Fachwissen. Wer Brandschutz von Anfang an plant, kann viel Geld sparen und vorgesehene Termine einhalten. Verzögerungen wie zum Beispiel beim Flughafen Berlin müssen nicht sein.

Verkleidung von Stahlbauteilen

Tragende Stahlbauteile müssen vor Feuer geschützt werden, da Stahl bereits ab einer Temperatur von 500°C seine Tragfähigkeit verliert. Bei einem Brand könnten so ganze Gebäudeteile, die von der Statik der Stahlkonstruktionen abhängig sind, in sich zusammenstürzen. Um eine solche Katastrophe zu vermeiden, müssen Stahlbauteile effektiv geschützt werden. In der Praxis werden solche Stahlkonstruktionen von uns mit speziellen Brandschutzbau-Platten verkleidet oder mit Brandschutz-Farbe beschichtet. Welches Verfahren angewandt wird, hängt einerseits von der geforderten Widerstandsdauer und andererseits von der Optik ab.

Kabeltrassen

Kabeltrassen, die Fluchtwegbereiche durchqueren, müssen brandschutztechnisch verkleidet werden. Für diesen Fall gibt es mehrere Lösungen. Zum einen werden fertige Kabelverkleidungen schon bei der Montage der Elektroinstallation verlegt oder zum anderen werden die Kabeltrassen nachträglich, nach fertiger Elektroinstallation, verkleidet. Die nachträgliche Verkleidung wird in der Altbausanierung am häufigsten angewendet, da auch komplizierte Einbausituationen realisiert werden können.
In unserer Werkstatt werden Kabelkanäle rationell zugeschnitten und vorgefertigt, sodass die fertigen Verkleidungen auf den Baustellen passgenau montiert werden können. Dies spart Zeit und Geld


Startseite